Samstag, 20. Juli 2024

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

  • Einsätze
  • Einsätze 2023
 

Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb

Brand > B 4 > #B1314 #Gewerbe/Industrie #Industriegebäude
Zugriffe 1421
Einsatzort Details

Mistelgau
Datum 15.12.2023
Alarmierungszeit 18:36 Uhr
Einsatzbeginn: 18:40 Uhr
Einsatzende 02:57 Uhr
Einsatzdauer 8 Std. 21 Min.
Alarmierungsart Funkwecker
Einsatzführer Roland Steininger / Zugführer
Mannschaftsstärke 21
eingesetzte Kräfte

FF Speichersdorf
FF Weidenberg
    FF Pegnitz
      FF Bindlach
        Ständige Wache Bayreuth
          FF Eckersdorf
            FF Donndorf
              FF Mistelgau
                FF Waischenfeld
                  FF Bayreuth Löschzug Süd
                    FF Seitenbach
                      FF Plösen/Gollenbach
                        FF Glashütten
                          FF Mistelbach
                            FF Obernsees
                              FF Frankenhaag
                                Fahrzeugaufgebot   TLF 16/25  GW-L2  MZF  WLF m. Kran  AB-Löschwasserförderung (Hytrans)
                                Brand

                                Einsatzbericht

                                Freitagabend wurde die Feuerwehr Speichersdorf mit einer Vielzahl anderer Feuerwehren und Organisationen nach Mistelgau alarmiert. Dort wurde ein Brand in einem metallverarbeitenden Unternehmen gemeldet.

                                In einem dortigen Trockenofen entstand ein größerer Metallbrand. Die Feuerwehr Speichersdorf verlegte vorsorglich eine ca. 900m lange F-Leitung zur Wasserförderung, falls der Brand außer Kontrolle geraden sollte. Diese wurde aber im weiteren Verlauf zum Glück nicht benötigt. Da am Trockenofen zum Teil Temperaturen jenseits der Messbarkeit der Wärmebildkameras auftraten, musste in diesem Bereich mit schweren Hitzeschutzanzügen vorgegangen werden. Hier wurden vier der Speichersdorfer Hitzeschutzanzüge benötigt. Zusätzlich stellten wir mehrere Atemschutzgeräteträger, die dann in den Spezialanzügen eingesetzt wurden.

                                Nachdem der Metallbrand mit Sonderlöschmittel abgelöscht und der Ofen mit Hilfe eines Roboters ausgeräumt war, konnte die Feuerwehr Speichersdorf die F-Schlauchleitung zurück bauen und die Einsatzstelle nach ca. acht Stunden verlassen.

                                 

                                sonstige Informationen

                                Einsatzbilder

                                 

                                Besucher

                                Heute4
                                Dieses Monat10354
                                Insgesamt seit 01-20171170237

                                20.07.2024