Samstag, 20. Juli 2024

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

  • Einsätze
  • Einsätze 2023
 

Brand eines Güterzuges

Brand > B ZUG > #B1531 #Verkehr #Güterzug
Zugriffe 1604
Einsatzort Details

Speichersdorf, OT Haidenaab/Göppmannsbühl
Datum 05.10.2023
Alarmierungszeit 15:48 Uhr
Einsatzbeginn: 15:51 Uhr
Einsatzende 17:35 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 47 Min.
Alarmierungsart Funkwecker und Sirene
Einsatzführer Christian Schwarzer / 2. Kommandant
Mannschaftsstärke 24
eingesetzte Kräfte

FF Speichersdorf
FF Kirchenlaibach
    FF Kemnath
      FF Haidenaab-Göppmannsbühl
        FF Weidenberg
          FF Immenreuth
            FF Tressau
              FF Laineck (2.Teil Rüstsatz Bahn)
                Fahrzeugaufgebot   HLF 20  TLF 16/25  GW-L2  MZF  WLF 2  Anhänger P250  Rüstsatz Bahn  AB-Wasser (10.000L)
                Brand

                Einsatzbericht

                Am 05.10.2023 um 15:48 Uhr wurde die Feuerwehr Speichersdorf nach Haidenaab/Göppmannsbühl, mit einer Vielzahl an Einsatzkräften zum Bahnhof alarmiert. Dort wurde ein brennender mit PKWs beladener Güterzug gemeldet.

                Auf der Anfahrt war eine klare, aber kleinere Rauchentwicklung im Bereich des Bahnhofes sichtbar. Aufgrund der Örtlichkeit der zu erwartenden Einsatzstelle fuhr die Feuerwehr Speichersdorf beide Seiten des Bahnhofes an. Die Gleise trennen hier auch die Ortschaften Haidenaab und Göppmannsbühl. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war keine Rauchentwicklung mehr zu sehen, jedoch war ein starker Brandgeruch in der Luft wahrnehmbar. Zusammen mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Haidenaab/Göppmannsbühl wurde die anfangs unklare Lage erkundet. Des Weiteren wurde ein Bereitstellungsraum für die größere Anzahl an Einsatzkräfte eingerichtet.

                Bei der Erkundung konnte dann der Zugführer ausfindig gemacht werden, dieser berichtete von festen Bremsen an einem der Waggons. Die Achsen des betroffenen Waggons wurden dann mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, hier wurden zum Teil Temperaturen über 400 Grad festgestellt. Im Bereich der Räder verbrannte durch die hohen Temperaturen auch die Lackierung des Waggons. Das löste wohl die Rauchentwicklung die kurz zuvor noch erkennbar war aus. Im Bereich der geladen PKWs konnten Temperaturen von über 100 Grad gemessen werden.

                In Absprache mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden die Temperaturen solange durch die Feuerwehr kontrolliert bis diese sich auf eine akzeptable Höhe gesengt hatten.

                Nach ca. 1 ½ Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen. Der Güterzug blieb bis zu einer technischen Überprüfung im Bahnhof Haidenaab/Göppmannsbühl stehen.

                Der sogenannte Heißläufer an dem Güterzug wurde durch eine Heißläuferortungsanlage/ Festbremsortungsanlagen die an bestimmten Stellen in den Gleisen verbaut ist erkannt. Der zuständige Fahrdienstleiter ließ daraufhin den Zug anhalten, dieser kam dann im Bahnhof Haidenaab/Göppmannsbühl zum Stehen. Eine Reisende die am Bahnhof auf ihren Zug wartete, entdeckte dann die rauchenden und glühenden Räder am Waggon und alarmierte richtigerweise die Feuerwehr.

                 

                sonstige Informationen

                Einsatzbilder

                Besucher

                Heute3
                Dieses Monat10353
                Insgesamt seit 01-20171170236

                20.07.2024